Kürzlich gespielt

London: Ein kurzweiliges und taffes Kartenspiel von Martin Wallace. Diese zweite Ausgabe hat grafisch ansprechende Karten. Die Regel ist einfach, doch beim Aufbau von Stadtvierteln in London muss  darauf geachtet werden, dass sich die Armut nicht zu stark verbreitet. Und wie immer bei Wallace: Geld ist knapp.

Castell: Erneut ein thematisch sehr schön umgesetztes Spiel. Wir sind in Katalonien und wollen die Menschen an verschiedenen Orten mit den besten und höchsten Menschentürmen begeistern. Einfache Regeln mit grosser Spieltiefe zeichnen dieses spannende Spiel aus.

Petrichor: "Der Duft, wenn es nach längerer Trockenzeit regnet". Dieses thematisch schön umgesetzte Spiel ist von der Art her abstrakt, mit sehr schönen taktischen Elementen. Wind und Regen betreffen jeweils alle Spieler, und so ist das Wetter nicht immer nur freundlich und planbar...innovativ und knackig.

Rise to Nobility: Ein schönes Spiel für Freunde von Workerplacement-Spielen mit einem speziellen Würfelmechanismus: Die Anzahl der einzusetzenden Würfel hängt von einem variablen Ansehenswert ab. Es dürfen dann max. so viele Würfel eingesetzt werden, die diesem aktuellen Wert maximal entsprechen...mir gefällts.

Santa Maria: Ein Überraschungs-Fund an der Spielmesse in Essen 2017. Ein Worker-Placement Spiel, kombiniert mit Würfel-Management und Teile legen: mit einfacher Regel und grosser spielerischer Herausforderung. Ist auch zu zweit sehr gut.

Arler Erde (für 2 Personen): Das wohl thematischste Spiel von Uwe Rosenberg ist einfach ein Genuss.  Endlich konnten wir mit der Erweiterung "Tee & Handel" spielen. Es gibt so viele Möglichkeiten, dass man am liebsten eine zweite Partie anhängt...oder zu zweit einen ostfriesischen Tee geniesst!